Beauty ABC

Nicht jeder kann alle Abkürzungen oder Bezeichnungen kennen, besonders nicht Neulinge auf dem Gebiet der Kosmetik. Als ich begann, Blogs von anderen Beauty-Gurus zu lesen, war ich streckenweise völlig ahnungslos …

beauty

Um euch die „Verwirrung“ zu ersparen, habe ich hier die gängigsten Begrifflichkeiten aufgeführt. Gerne könnt ihr mir in den Kommentaren weitere Begriffe und Abkürzungen hinterlassen, die ich dann hier einpflege, da diese Liste nicht vollständig oder abschließend ist.

AMU – Augen-Makeup
Base Coat – Unterlack, der unter dem Nagellack aufgetragen wird für besseren Halt und gegen Verfärbungen
Blush – englischer Ausdruck für „Rouge“
Contouring – mit Schattierungen das Gesicht und seine Merkmale anders betonen
Crease – englischer Ausdruck für „Lidfalte“
Dupe – die Kopie eines anderen Produkts, aber meist günstiger und in gleicher bzw. ähnlicher Qualität
Fallout – die Krümel des Lidschattens, welche beim Auftragen auf das Gesicht fallen
Finish – der Effekt eines bestimmten Produkts z.B. matt, schimmernd, seidig usw.
Foundation – oder auch Grundierung, wird oft als „Make-up“ bezeichnet (wobei der übersetzt eigentlich der Oberbegriff wie „Schminke“ ist) – verschiedene Konsistenzen von Puder bis Mousse.
Haul – neuer Einkauf (auch „Raubzug“ genannt)
Highlighting – mit Aufhellungen das Gesicht und seine Merkmale anders betonen
INCI – Inhaltsstoffe
komedogen – Hautporen verstopfend
LE – Limited Edition
Primer – Grundierung unter Foundation, Lidschatten und/oder Lippenstift zur besseren Haltbarkeit
Review – persönlicher Erfahrungsbericht über ein Produkt
Swatch – Darstellung eines Produkts auf der Haut (Tragebild)
Top Coat – Überlack, der den Nagellack schützt und für eine verbesserte Haltbarkeit sorgt

Advertisements

Akne und andere Teenie-Probleme

Diejenigen von uns, die in ihrer Jugend unter Akne gelitten haben wissen, wie frustrierend es ist, wenn jeden Morgen ein neuer Pickel im Gesicht nur darauf wartet, ihre Mitschüler und Freunde kennenzulernen. Viele Teenies informieren sich bei Freunden oder aus den Medien über eine geeignete Pflege, und nicht selten wird dort „das Aus für Pickel über Nacht“ versprochen. Meist verbirgt sich dahinter ein Produkt mit einem Cocktail aus einem sehr hohen Anteil an austrocknendem Alkohol und anderen aggressiven Wirkstoffen. Genaue Erklärung und individuelle Beratung? Fehlanzeige! Also wird in heimischen Badezimmern stundenlang gewaschen und leider auch ausgedrückt, ohne die Hintergründe der unreinen Haut zu verstehen.

Teenager brauchen individuell abgestimmte Pflege, also bitte nicht die Cremes von Mama oder Papa. Auch Jungs und Mädels brauchen eine unterschiedliche Pflege für dasselbe Problem. Wer mehr dazu wissen möchte, kann gerne im Kommi seine Fragen stellen.

Prävention ist die beste Voraussetzung für ein reines Gesicht:
– Hände vor dem Reinigen der Gesichtshaut waschen
– Verhalten beobachten: Gehe ich tagsüber oft mit nicht gewaschenen Händen in mein Gesicht?
– nicht an der Gesichtshaut kratzen oder Pickel ausdrücken
– Schminkpinsel und -schwämme nach 2-3 Anwendungen reinigen und nicht mit Freundinnen tauschen
– Pflegeprodukte nach Anleitung und konsequent anwenden
– Peeling höchstens einmal pro Woche und nicht auf entzündeten Pickeln
– Tipp: Produkte die mit „nicht komedogen“ beschriftet sind, verstopfen die Poren nicht, also her damit!

How to: Eyeliner ziehen

Auch wenn er anfangs schwierig aufzutragen ist, erzielt man mit dem Eyeliner umwerfende Augenaufschläge. Neben der klassischen Form mit Pinsel (z.B. L’oreal Super Liner Carbon Gloss) gibt es Eyeliner auch in Stiftform (z.B. Manhattan Eyemazing Liner – mein Liebling!) und als Gel (z.B. Maybelline Lasting Drama Gel Eyeliner).
Meine ersten Versuche hatte ich selbst mit einem Kajal-Stift (ich empfehle Maybelline Master Drama Khol Liner), und die Technik hat sich nicht verändert, nur das Medium.

eyeliner1. Bevor man den Eyeliner zieht, sollte das Lid mindestens mit einem Primer vorbereitet sein. Wenn man Lidschatten auftragen möchte empfehle ich, das vorher zu tun, damit die Linie perfekt sitzt und nicht bestäubt wird.

2. Vielleicht liegt es an mir, aber ich kann mein zu schminkendes Auge nicht komplett schließen, ohne dass es verkrampft. Versuche, es nur halb zu schließen, damit deine Haut am Wimpernkranz entspannt ist. Nur so bekommst du eine gute Linie hin. Keine Angst, durch die Wimpern wird dein Auge geschützt.

3. Es wird oft empfohlen, die Haut zusätzlich mit der freien Hand zu spannen. Bitte macht das nur, wenn es gar nicht anders geht, denn nicht nur wird euer Ergebnis verfälscht, sondern auch die Haut über Gebühr beansprucht – Fältchen!!!!

4. Deine Hand wird sehr viel stabiler, wenn du deine Hand (bei mir ist es eine lockere Faust) an deiner Wange sanft abstützt.

5. Der größte Fehler ist es zu denken, dass man jetzt „die Linie“ ziehen soll. Gerade Anfänger sollten eher kurze Linien von etwa einem Zentimeter ziehen und dann absetzen. Verlängere diese Linie dann mit weiteren kurzen Linien. Wichtig: Bleib entspannt!

6. Auch wenn deine Linie später dick sein und dir Rehaugen verleihen soll, beginne mit einer Linie so zart wie möglich. Sobald du mit dem Auge fertig bist, kannst du die Linie nachzeichnen, bis sie die gewünschte Breite hat. Hier gilt dasselbe wie bei allen anderen Makeups auch: Lieber einmal mehr auftragen als direkt zuviel.

7. ACHTUNG! Der äußere Winkel des Auges darf nicht komplett umrahmt werden, da es sonst einen traurigen Ausdruck gibt. Mein Tipp: Stoppe etwa anderthalb Zentimeter vor dem Ende des Wimpernkranzes und ziehe die Linie kurz (!) nach oben, grob gesagt in Richtung Ende der Augenbraue. Bei offenem Auge sollte sie parallel zu deinen Wimpern verlaufen und dir ein Lächeln in den Augen verleihen. Wer geübter ist, kann sich auch gerne mit richtigen „Flügeln“ versuchen, dazu demnächst hier mehr.

eyelinersimpleEt voila!

Wenn du flüssigen Eyeliner mit Pinsel verwendet hast, warte noch etwa 30 Sekunden, bevor du dein Lid vollständig öffnest, um keine Abfärbungen auf das Lid zu bekommen. Das ist der Moment, an dem ich mit den Händen in Richtung Gesicht wedele und manchmal vor lauter Ehrgeiz meine Nase haue.

Produkttest: treaclemoon Duschgel „One Ginger Morning“

Öfter mal was Neues! In dem Drogeriemarkt meines Vertrauens erwarb ich eine 60ml Flasche dieser Duschcreme, weil ich „mein“ Duschgel noch nicht gefunden habe und deshalb gern ausprobiere. Ich muss sagen, vom Duft her ist „One Ginger Morning“ einfach unglaublich, so frisch und lecker, da muss man einfach die Nase hinhalten. Auch unter der Dusche ein wahrer Genuss, und zumindest fühlt es sich einigermaßen pflegend an. Im Praxistest bekommt es eine glatte Note Eins von mir.

Doch dann wollte ich mehr Infos:
Was ist das für eine Firma? Was steckt überhaupt in dieser Duschcreme?
treaclemoon ist eine britische Marke, die im Jahr 2007 an den Start ging. Nach dem großen Erfolg nach der Einführung in Frankreich 2011 war auch Deutschland seit März 2013 in den Genuss von zunächst drei verschiedenen Duschcremes gekommen. Sie selbst stellen sich als vegan, tierversuchsfrei und verantwortungsvoll dar, angeblich verarbeiten sie auch keine Silikone und Parabene. Unter anderem erhält man in Deutschland deren Produkte bei dm Drogeriemarkt und Müller.

Stark überrascht war ich beim Check der aufgedruckten Inhaltsstoffe. Die Konservierungsstoffe gehören zur Gruppe der Isothiazolinone, die laut Wikipedia hoch allergieauslösend sind. Außerdem werden tatsächlich Parabene aufgeführt, die ich persönlich nicht bedenklich finde (viele lassen sich von der Horrormeldung, dass Parabene das Risiko auf Brustkrebs erhöhen, abschrecken, aber es ist wissenschaftlich widerlegt!). Dennoch sollte man dann doch bitte keine Werbung damit machen, dass man darauf verzichtet.

Mein Fazit: Riecht gut, pflegt normal, ist mit etwa 4 Euro für 500ml preislich noch im Rahmen. Aber allergieauslösende Stoffe und irreführende Werbung nerven mich, sowas macht man nicht. Deshalb werde ich den Kauf NICHT empfehlen.

About me

„Don’t tell me the sky’s the limit when there are footprints on the moon.”

Paul Brandt (kanadischer Musiker)


In Sachen Schönheit gibt es für mich keine Grenzen. Jeder Mensch ist schön auf seine Art und Weise und ich helfe gern dabei, dies zu unterstreichen. Niemand muss sich mit Haut- oder Haarproblemen zufrieden geben, niemand sollte sich vor Makeup scheuen, und niemand darf unterschätzen, wie das richtige Styling die Ausstrahlung positiv verbessert.

Mein Name ist Melanie Stutz und ich bin hauptberuflich Projekt- und Chef-Assistentin im öffentlichen Dienst, was mich zwar kopfmäßig und finanziell auslastet, aber mein Herz nicht berührt. IHR liegt mir am Herzen.

Auf diesem Blog erwarten euch ehrliche Produktvorstellungen, Pflegetipps und Tricks, Anleitungen, Hintergrundinfos und natürlich auch viele Bilder und Videos. Ich freue mich auf regen Austausch! 🙂

MelliWimpernjunkie

Einen an der Waffel, Wolkenseifen und Paprika-Aufstrich

Gestern war Tupperparty bei mir zu Hause! *grins* Ja, ich bin eine von den Frauen, die den ganzen Schrank voller Plastik haben und immer noch weiter welches wollen. Allerdings muss ich sagen, mich überzeugt einfach die Qualität bzw. der Service, also ist der Preis bei vielen Artikeln echt keine Diskussion wert. Und weil ich so eine tolle Gastgeberin war, habe ich nicht nur ein normales Verabredungsgeschenk und die normalen Sterne als Umsatzbeteiligung erhalten. Nein! Sondern noch einen 50 Euro Gutschein UND weitere Sterne. Ein Stern entspricht etwa einem Euro, und dafür darf man sich Produkte aus dem Katalog aussuchen. Ich habe also für 130 Euro Waren geschenkt bekommen, einfach weil vier Freundinnen zu Besuch waren. 😀 Kulinarisch beglückt hat Jule (die Tuppertante) uns mit Pellkartoffeln und leckerem Quark, sowie mit süßen Waffeln. Die Waffelform habe ich mir sehr gerne gegönnt und bezahlt. Was man damit alles machen kann!!!!!

waffel
Und weil ich von meiner Kollegin / Nachbarin / Freundin / Blogkumpeline Mel inspiriert war, gab es von mir noch einen veganen Paprika-Cashew-Aufstrich, um das ganze zu toppen. Der ist SO extrem lecker, dass ich euch hier mit einem Rezept beglücken möchte.

Zutaten:
3 rote und gelbe Paprika
2 EL Pflanzenöl
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe
50ml Gemüsebrühe
150g Chashewkerne, geröstet und gesalzen
1 TL Paprika edelsüß
1/2 TL Paprika rosenscharf
1 TL Salz

Die Paprika und den Knoblauch klein schneiden und im heißen Öl andünsten. Das Lorbeerblatt hinzugeben und mit der Brühe aufgießen. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, von der Kochstelle nehmen und das Lorbeerblatt entfernen. Die restlichen Zutaten einrühren und nach ein paar Minuten Abkühlzeit pürieren.

Haltbar gemacht werden kann der Aufstrich im Glas, analog zum einmachen von Marmelade. Im Kühlschrank ist er dann für ca. 3 Wochen gut, wobei ich vermute, dass er vorher aufgegessen wird. ❤

Bitte beachtet, dass der Aufstrich durch die Nüsse einen hohen Fettgehalt hat, und daher bei dem Wunsch nach Gewichtsreduktion nur teilweise geeignet ist. 😉 Update zu meinem Gewicht: Gibt keins, ist unverändert. *yay*
~
Was mich diese Woche ebenfalls überzeugt hat, sind die Deocremes von Wolkenseifen. Ich hatte mir schon zu Beginn des Monats vier verschiedene Düfte bestellt (Luxus, Be my Baby, Perfect Day und Herzenslust), und ich erhielt zu meiner Bestellung zwei Proben (Traumstunden und High Spirirs). Sie duften ALLE wunderbar!!! Wie immer ist es erst einmal so, dass der Preis abschreckende Wirkung hat. Wenn man dann aber bedenkt, dass ein 50ml Töpfchen etwa drei Mal so ergiebig ist wie ein „herkömmliches“ Deo, dann gibt es hier nichts mehr zu bemängeln. Ich hatte in meinem Blog schon das Alverde-Deo angepriesen, von welchem ich aber leider unschöne Hautreaktionen bekam – weswegen ich nach Alternativen Ausschau hielt. Auch wenn der Disclaimer von Wolkenseifen sicherlich seine Gründe hat: Man muss nicht denken, dass man mit Wolkenseifen fette Schweißflecken auf der Kleidung bekommt. Nach ein paar Tagen kann ich jetzt behaupten: Sehr gut verträglich mit meiner Haut, keine Rückstände auf der Kleidung, angenehmer Duft und tolle Deo-Wirkung (kein Müffeln, fast kein Schweiß).

Taxiiiiiiiii!!!!

Long story short: Ich fing vor zwei Jahren damit an, mich neben dem Hauptberuf in Sachen Hautpflege und dekorativer Kosmetik fortzubilden und andere Menschen mit ihren Problemen und Fragen zu unterstützen. Weil ich „die Schönheit nach Hause bringe“ zu den Klienten (einen Laden mieten – bin ich Krösus?), war mein Auto schnell das Beautytaxi. Als ich dann überlegte, einen Blog zu schreiben lag es auf der Hand, dass ich hier nicht nur über Makeup schreibe. Ich möchte nicht nur zu Schönheit beitragen, sondern auch zu Gesundheit, Spaß und AHA-Effekten.

Übrigens ist meine Mascara fast leer und ich muss diese Woche noch eine neue kaufen. Die letzten beiden Jahre habe ich „Lash Love“ von Mary Kay verwendet, aber da mein Kontakt zu der Firma nicht mehr besteht, muss ich wohl oder übel umsteigen. Davor hatte ich „Lash Queen“ von Helena Rubinstein, extrem teuer aber der Wahnsinn! Was ich bisher mal getestet habe, aber nicht mochte sind Maybelline-Mascaras – auf sämtlichen Blogs wurde von der „Great Lash“ und der „Colossal“ geschwärmt und ich finde sie … meh. Die „False Lashes“ war besser, aber immer noch nicht, was ich suche. Jetzt habe ich gelesen, dass die „Big & Beautiful Boom“ von Astor ganz gut sein soll.MascaraWas ist eure Lieblings-Mascara, und warum?