Ode an die Avocado

Avocados.

Ich liebe sie sehr: Auf dem Burger, im Salat, im Nudelgericht, in Reisröllchen mit rohem Fisch, und als Guacamole. ❤ Und dann schmeckt sie nicht nur Hammer, sondern steckt auch voller wunderbarer Nährstoffe! Doch zunächst eine kleine Einführung …

Avocados für Anfänger:

Avocados kommen ursprünglich aus Mexiko und wachsen an einem Baum, mittlerweile auch in anderen tropischen Ländern und Kalifornien. Im Handel werdet ihr Sorten mit glatter, grüner Schale sowie mit strukturierter, schwarzgrüner Schale finden (diese nennen sich meistens Hass Avocado, so ein böses Wort! 😀 ). Ich empfehle immer, die dunklen Früchte zu kaufen, da sie sich aufgrund der etwas dickeren Schale besser verarbeiten lassen.

Beim Einkaufen sollte man darauf achten, dass das Fruchtfleisch auf leichten Druck nachgibt, also weich ist. Damit man aber daheim beim aufschneiden nicht feststellt, dass sie innen schon angegammelt ist (also ganz braun, igitt), gibt es einen Trick: Am oberen Ende haben sie den Rest des Stängels, den man einfach entfernen kann. Ist die Stelle darunter nicht hellgrün, legt sie zurück und nehmt euch eine andere.

Die Schale ist übrigens ungenießbar, und in der Mitte der Frucht befindet sich ein recht großer Kern. Man halbiert die Frucht also am besten, indem man sie längs (um den Kern herum) schneidet und dann die Hälften entgegengesetzt dreht, um sie voneinander zu lösen. Den Kern entfernt man am einfachsten, indem man ihn mit einer Messerklinge einschneidet und dann einfach herausheben kann. Aus dem Kern könnte man übrigens eine dekorative Zimmerpflanze züchten, aber weil das bei mir nie geklappt hat, gebe ich hierzu besser keine Tipps. 😉 Wenn man auf die Idee kommt, eine Avocado zu schälen, bereut man das schnell. Das Fruchtfleisch einer reifen Avocado hat eine cremeartige, fast flutschige Konsistenz – wie ein feuchtes Stück Seife. Wer ganze Spalten möchte, schneidet diese besser VOR dem Ablösen der Schale aus der Frucht.

Avocado
Avocado – Zubereitungstipps

Genau wie Äpfel oxidieren die aufgeschnitten Avocados schnell, und man kann Abhilfe mit Zitronensaft schaffen (was außerdem sehr gut schmeckt). Das Fruchtfleisch wird roh gegessen.

Zu den Nährstoffen: Die Avocado ist eine sehr fettreiche Frucht (85%), daher sollte man es mit dem Verzehr nicht übertreiben. Aber sie enthält außer ihren gesunden  (Omega 3-)Fetten eine enorme Menge an lebenswichtigen Vitaminen wie z. B. Vitamin A, Vitamin C, Vitamin D, viele B-Vitamine und Vitamin E, sowie Magnesium, Eisen, Kupfer, Kalium u.v.m. Echte Power, die schön UND gesund macht. ❤

Rezepte

Melli’s heißgeliebte Guacamole

Zutaten: 3 reife Avocados, 1 Tomate, 2 EL Salsa (z.B. Maggi Texicana), Zitronensaft, Salz & Pfeffer

Die Avocados halbieren, das Fruchtfleisch mit einem Messer pro Hälfte erst quer und dann längs einritzen. Mittels Löffel die entstandenen Würfel aus der Schale heben und in eine größere Schüssel geben. Das komplette Fruchtfleisch mit einem guten Schuss Zitronensaft (ich nehme das Konzentrat aus dem Discounter) benetzen, damit es nicht oxidiert. Mit einer Gabel oder einem Stampfer das Fruchtfleisch zerdrücken – aber nicht pürieren. Anschließend die Tomate fein würfeln und mit der Salsa unter die Avocadocreme rühren. Mit Salz und Pfeffer nach Gusto abschmecken. TADA! Perfekt als Beilage für Enchiladas, oder zum dippen für Tortilla Chips.
Ich werde immer wieder gefragt, ob man auch Knoblauch / Chilli / sonstwas dazu geben kann. KLAR kann man das, mein Rezept ist nur von einer Freundin aus Arizona übernommen und schmeckt mir auch so am besten. 😉

Melli’s Haarmaske gegen trockenes Haar

Zutaten: 1 reife Avocado, 1 Banane, 1 Ei, 3 EL Olivenöl, 1 EL Honig

Diese Maske wird VOR dem Haarewaschen aufgetragen! Alle Zutaten kommen (ohne Schale) in den Standmixer und werden püriert, bis eine einigermaßen homogene Masse entstanden ist. Umfüllen, FERTIG! Achte beim Auftragen (am besten über der Badewanne wegen Tropfgefahr) darauf, dass nichts auf die Kopfhaut gelangt, sonst wird der Ansatz direkt fettig. Meistens sind eher die Spitzen trocken, also konzentriere dich darauf. Die Mischung sollte 10-30 Minuten einziehen, bevor man dann wie gewohnt mit Shampoo und Spülung die Haare wäscht. Je nach Haarlänge ist noch Mischung übrig, die sich ein paar Tage hält. Generell sollte man 1-2 Mal im Monat diese Maske auftragen.

 

Ich freue mich über Links zu weiteren Rezepten mit Avocado in den Kommi’s! ❤

Advertisements

7 Kommentare zu „Ode an die Avocado

  1. Huhu Melli, ich habe mich gestern auch wieder an Guacamole probiert. War lecker, bin aber noch nicht 100%ig zufrieden. Muss also noch ein bisschen probieren.

  2. Danke für den Avocado Beitrag!! SUPER! ❤ Ich habe mir das ganz arg gewünscht, weil ich mich mit diesem Gemüse gar nicht anfreunden kann. :-))) Jetzt probiere ich es mal aus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s